Hochsensibel – was ist das?

hochsensibel Hochsensibilität

Ich habe von einem Kollegen in meiner Mediationsausbildung das erste Mal von Begriff Hochsensibilität gehört. Das, was er mir darüber erzählte, klang für mich zunächst einfach interessant. Je mehr ich dann darüber erfuhr, desto mehr erkannte ich, dass Teile davon auch auf mich zutreffen – und das war eine große Erleichterung. Denn es veränderte meine Wahrnehmung: ich war nicht zu empfindlich, sondern einfach anders normal.

Das erste Wissen darüber, was es ausmacht, hochsensibel zu sein, habe ich mir bei der US-amerikanischen Psychologin Dr. Elaine Aron angelesen. Sie hat den Begriff „Highly Sensitive Person“ (HSP) geprägt. Sie fand heraus, dass ein Mensch, der hochsensibel ist, z.B. eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit für äußere Reize wie Geräusche oder Gerüche sowie für Emotionen und Körperempfindungen hat.
Außerdem haben diese Menschen oft ein sehr feines Gespür für das, was um sie herum geschieht und eine sehr intensive Gefühlswelt.

Selbstfürsorge ist für Hochsensible wichtig

Es wurde mir auch klar: Die Vielzahl an Reizen, die auf hochsensible Menschen aufgrund ihrer reduzierten Filter einwirken, kann, ohne ausreichende Selbstfürsorge, zu einer Überlastung und Dauerstress führen.
Das macht es so wichtig, dass Hochsensible sich genügend Raum für Rückzug und Regenration nehmen und ihre Fähigkeit zum emotionalen Selbstmanagement trainieren. Auch ist es notwendig, dass HSP ihre Grenzen kennen und schützen können, um zu vermeiden, dass sie in Stressfallen geraten und ausbrennen.

Im Laufe der Zeit habe ich mir, auch mit Hilfe des Resilienz-Trainings, Strategien erarbeitet, wie ich gut für mich sorgen und meinen Stress reduzieren kann.

So hat sich das “anders sein”, das ich zuerst vor allem als belastend wahrgenommen habe, gewandelt. In das Verständnis, dass alle Menschen unterschiedliche Fähigkeiten und Herausforderungen haben, sowie in die Anerkennung der positiven Seiten meiner Hochsensibilität.

Wie kannst du gut mit deiner Hochsensibilität umgehen?

Um Hochsensibilität als Geschenk und nicht als Last betrachten zu können, ist es wichtig, dass du dich und deine Bedürfnisse gut kennst und weißt, was du brauchst, damit dir nicht alles zu viel wird. Und wie du dir genug Ich-Zeit nehmen kannst.

Je mehr du in die Lage kommst, Selbstfürsorge in dein Leben zu holen und deine Grenzen zu schützen, umso besser kannst du deine hochsensiblen Stärken nutzen.

Auf deinem Weg, ein Gespür für deine Bedürfnisse zu entwickeln und achtsamer mit dir selbst zu werden, begleite ich dich gerne.
Bei mir findest du die Akzeptanz deines So Seins und einen Raum, in dem du herausfinden kannst, was du brauchst, um Gelassenheit zu gewinnen und deine innere Stärke zu entwickeln.

Ruf mich einfach unter 04131 24 41 20 an oder schick mir eine Mail an nachricht@die-kommunikationslotsin.de. Dann können wir einen Termin machen und besprechen, wie ich dich am besten unterstützen kann.