Sei wie du bist

Sei wie du bist
Möwe
Selbstbewusstsein

Ich habe eine Postkarte mit dem Spruch „Sei wie du bist, irgendwann kommt es sowieso raus“. Und ich finde, das ist auch gut so.

Wenn du immer so bist, wie (du denkst, dass) andere dich haben wollen, läufst du in Gefahr, dich selbst zu verlieren, weil du so viele Rollen spielst und von deiner wahren Persönlichkeit nichts übrig bleibt.

Hier habe ich einige Tipps gesammelt, die dir helfen, dich auf dich selbst zu besinnen und zu der Person zu finden, die du bist:

Nimm dich bewusst war – Nur wenn du weißt, was gut für dich ist und was nicht, kannst du deinem Wesen entsprechend handeln. Dazu gehört auch, dass du dich bei dem, was du tust, immer wieder fragst, ob du es machst, weil du es willst oder weil ein anderer es gesagt hat. Entschleunigung kann dir helfen, ganz bewusst bei dir anzukommen.

Akzeptiere dich wie du bist, mit allen deinen Ecken und Kanten – bewerte und verurteile dich nicht. Es mag Bereiche geben, in denen du dich weiterentwickeln möchtest. Das heißt nicht, dass du ein schlechter Mensch bist, weil du etwas (noch) nicht kannst.

Vergleiche dich nicht mit anderen – wir alle können manche Dinge gut, und andere nicht gut. Wenn wir uns vergleichen, sehen wir oft nur das, was wir nicht gut können. Was wir dann nicht sehen, ist, wie wertvoll jeder einzelne Mensch auch ohne das Höher, Schneller, Weiter, Besser ist.

Bleib dir treu – zu sich selbst zu stehen bringt nicht immer Sympathien, doch mal ganz ehrlich: Möchtest du nur gemocht werden, weil du so bist, wie andere dich gerne hätten? Ich finde das nicht erstrebenswert. Welche Vorteile es noch hat, klar und bewußt für dich einzustehen, kannst du in meinem Artikel Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit steigern lesen.

Und, weil ich es so wichtig finde: Habe Spaß in deinem Leben. Denn wo du Lebensfreude spürst, bist du authentisch und ganz bei dir selbst.

Schreibe einen Kommentar